Impfrisiko

Erster Schweizer Todesfall nach Coronaimpfung in Luzern?

Salome Erni, 30. Dezember 2020, 14:09 Uhr
Swissmedic geht dem Fall im Kanton Luzern nach. Die Hintergründe sind noch unklar. (Symbolbild)
© Keystone
In einem Luzerner Altersheim ist eine Person nach der Coronaimpfung verstorben. Ob der Tod der betagten Person im Zusammenhang mit der Impfung steht, ist noch offen.

Wie das Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern am Mittwoch auf Anfrage von CH Media bestätigt, verstarb in einem Luzerner Altersheim eine Person nach einer Coronaimpfung. Auch Swissmedic hat Kenntnis von diesem Fall. Abklärungen laufen und erste Erkenntnisse sollen im Verlaufe des Tages kommuniziert werden.

Zusammenhang wird abgeklärt

Abgeklärt wird, ob der Todesfall im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung auftrat. Swissmedic-Sprecher Lukas Jaggi weist darauf hin, dass nun die Umstände wie Vorerkrankungen oder verwendete Medikamente der verstorbenen Person geprüft werden.

Nun laufe die sogenannte «Pharmacovigilance». Mit diesem Standardverfahren überprüft Swissmedic Meldungen über mögliche Nebenwirkungen und klärt ab, ob diese tatsächlich auf die verwendete Arznei zurückzuführen sind.

Coronaskeptische Kreise berichteten als erste

Zuerst über den Tod der Person berichtet hatte Christoph Pfluger, der die Zeitschrift Zeitpunkt herausgibt und aktiv in coronaskeptischen Kreisen ist. Wie er schreibt, soll ein Bewohner in einem Pflegeheim für Demente in einer Luzerner Agglomerationsgemeinde zwei Tage nach der Impfung verstorben sein.

Salome Erni
Quelle: CH Media
veröffentlicht: 30. Dezember 2020 13:39
aktualisiert: 30. Dezember 2020 14:09