Wirtschaft

Ex-Kraftwerksleiter von Leibstadt soll neuer Verwaltungsrat des AKW Gösgen werden

7. Juli 2020, 18:45 Uhr
Axpo schlägt den ehemaligen Leiter des AKW Leibstadt, Michael Kessler, als neuen Verwaltungsrat des AKW Gösgen (im Bild) vor.
© Bruno Kissling
Die Nachfolge des Zuger alt Nationalrat Bruno Pezzatti (FDP) als Vertreter der Axpo im Verwaltungsrat des Atomkraftwerk Gösgen ist geklärt. Der Energiekonzern schlägt Michael Kessler zur Wahl vor.

(sat) Damit würde der ehemalige interimistische Leiter des Atomkraftwerk Leibstadt neu Einsitz nehmen im Verwaltungsrat der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG (KKG). Axpo bestätigte die Personalie auf Anfrage von CH Media. Laut einer Mitteilung des AKW Gösgen vom Dienstag leitet Kessler derzeit das Asset Management der Division Kernenergie bei der Axpo Power AG. Er soll an einer ausserordentlichen Generalversammlung im September für die verbleibende Amtsdauer bis 2021 gewählt werden. Die grössten KKG-Anteile halten Alpiq (40 Prozent) und Axpo (25 Prozent). Umgekehrt hält Axpo an der Kernkraftwerk Leibstadt AG mit insgesamt knapp 40 Prozent den grössten Anteil.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 7. Juli 2020 18:39
aktualisiert: 7. Juli 2020 18:45