Coronavirus

Fallzahlen sinken nicht: Kanton Glarus zieht die Schraube an

9. Dezember 2020, 14:06 Uhr
Schule im Kanton Glarus: Das Glarnerland verzeichnet nach wie vor zu hohe Fallzahlen.
© Keystone
Angesichts auf hohem Niveau stagnierender Fallzahlen verschärft der Kanton Glarus seine Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Versammlungen werden auf 10 Personen beschränkt.

(wap) Noch bleiben die Skigebiete im Kanton Glarus offen, die Regierung verschärft aber die kantonalen Schutzmassnahmen. Wie sie am Mittwoch mitteilte, dürfen an privaten und öffentlichen Veranstaltungen nicht mehr als zehn Personen teilnehmen. Ausnahmen gibt es für Gottesdienste, Beerdigungen, politische Demonstrationen sowie für Bildungsanlässe. Die Regierung erklärt, dass sie sich auch beim Wintersport Eingriffe vorbehalte, falls die Fallzahlen nicht sinken sollten. Weiter verweist sie auf mögliche neue Massnahmen auf Bundesebene.

Die Corona-Fallzahlen im Kanton Glarus würden zwar nicht als dramatisch eingestuft, der angestrebte Rückgang stagniere aber, heisst es in der Mitteilung der Kantonsregierung. Eine Ausnahme bildet das Alterszentrum Schwanden, das zu einem Hotspot geworden ist: Laut Angaben des Kantons haben sich dort 40 Bewohnende und 26 Mitarbeitende angesteckt. Nun wird zusätzliches Pflegepersonal für die im Heim eingerichteten Isolierstationen gesucht. Zwei Menschen sind bereits gestorben.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 9. Dezember 2020 13:39
aktualisiert: 9. Dezember 2020 14:06