Gewinner und Verlierer

FDP neu stärker als SP? So könnten die nationalen Wahlen rauskommen

26. August 2022, 09:14 Uhr
Eine aktuelle Umfrage zeigt, wie die Wahlergebnisse 2023 aussehen könnten. Ein leichter Rechtsrutsch wäre möglich, die linken Parteien könnten Wähler verlieren. Auch die Diskussion um einen Bundesratssitz könnte sich weiterziehen.
Anzeige

Eine aktuelle Umfrage zeigt, wie die Wahlen 2023 rauskommen könnten. Die SVP wird als stärkste Partei weiter zulegen, auch die GLP und die FDP sollen zu den Gewinnerinnen gehören. SP und Mitte hingegen sollen Wähler verlieren.

Wer sind die Gewinner?

Laut der neuesten Umfrage der Tamedia-Zeitungen soll es bei den Wahlen nächstes Jahr zu einem leichten Rechtsrutsch kommen. Klarer Sieger wären dabei die Freisinnigen (+1,3 Prozentpunkte). Wie die Ergebnisse zeigen, könnte die FDP die Verluste von 2019 korrigieren. Neu hätte die Partei einen Wähleranteil von 16,4 Prozent.

In den Kantonen legen die Grünliberalen bereits seit einiger Zeit am stärksten zu. Auch national soll die GLP 1,4 Prozentpunkte Wähler gewinnen und hätte somit einen Wähleranteil von 9,2 Prozent. Auch die SVP soll mit 25,9 Prozent Wähleranteil Zuwachs bekommen. Hier liegt die Steigerung allerdings innerhalb des statistischen Fehlerbereichs von +/-1,1 Prozentpunkten.

Wer sind die Verlierer?

Anders als bei den liberalen Kollegen sieht es bei den Grünen aus. Die linke Partei würde gemäss der Umfrage genauso viele Wähler verlieren, wie die GLP gewinnt. Neu hätten die Grünen somit einen Wählerinnenanteil von 11,8 Prozent. Auch die SP mit 16,2 Prozent Wähleranteil und die Mitte mit 13,4 Prozent sollen leicht verlieren. Auch hier liegt der Anteil im Fehlerbereich.

Was würde sich ändern?

Bei einem Wahlergebnis, wie es die Umfrage prognostiziert, würde die FDP die SP beim Wähleranteil überholen. Somit wären die Freisinnigen neu die zweitstärkste Partei. Wie der «Tages-Anzeiger» weiter schreibt, sind die Verschiebungen allerdings nur gering. Trotzdem könnte daraus eine Diskussion entstehen: Im Bundesrat drängen die Grünen seit langem auf einen Sitz. Vor allem die FDP ist im Visier der linken Partei, mit zwei Sitzen seien die Freisinnigen übervertreten.

(log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. August 2022 08:56
aktualisiert: 26. August 2022 09:14