Anzeige
coronavirus

Freiburg und Wallis halten Skigebiete vorerst offen

22. Dezember 2020, 12:36 Uhr
Nach Graubünden lässt ein weiteres Schwergewicht im Wintertourismus seine Skigebiete offen. Die Walliser Regierung zeigt sich unbeirrt und lehnt eine Schliessung weiterhin ab.
Die Walliser Skigebiete bleiben vorerst offen. (Symbolbild)
© Keystone

(rwa) Der Staatsrat hat am Dienstag beschlossen, die erteilten Bewilligungen für den Betrieb der Skigebiete beizubehalten. Widerrufen würden diese, wenn der Grenzwert von 260 neuen Covid-19-Infektionen im Schnitt der letzten sieben Tage erreicht werde oder die Spitalkapazitäten nicht mehr gewährleistet seien, heisst es in einer Mitteilung.

Mit keinem Wort erwähnt die Regierung dabei das mutierte, hochansteckende Virus, das in den letzten Tagen Grossbritannien aufgetaucht ist. Als Folge hat der Bundesrat am Montag ein Einreiseverbot und eine rückwirkende Quarantäne verhängt. Das Wallis steht besonders im Fokus, weil viele britische Touristen ihre Skiferien über die Feiertage in dem Kanton verbringen.

Grünes Licht erhalten auch die Skigebiete im Kanton Freiburg. Alle hätten eine Betriebsbewilligung erhalten, gab die Kantonsregierung am Dienstag bekannt. Werde aber gegen die Schutzkonzepte verstossen, könne die Bewilligung wieder entzogen werden, heisst es in einer Mitteilung. Auch hänge die Gültigkeit von der Entwicklung der Gesundheitssituation im Kanton ab.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 22. Dezember 2020 12:36
aktualisiert: 22. Dezember 2020 12:36