Massenentlassung droht

Gamestop will in der Schweiz alle Filialen schliessen

7. Oktober 2022, 16:34 Uhr
Gamestop macht verschiedenen Medienberichten zufolge in der Schweiz alle Filialen dicht. Die US-amerikanische Detailhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware will demnach hierzulande künftig allein auf den Online-Handel setzen.
Filiale von Gamestop: In der Schweiz sollen die Läden der Kette schliessen.
© KEYSTONE/EPA/TANNEN MAURY
Anzeige

Der US-Videospielhändler Gamestop soll sämtliche Filialen in der Schweiz schliessen, wie esports.ch am Freitag berichtet. Das Portal beruft sich dabei auf ein internes Schreiben des Unternehmens. Von der Schliessung sollen 14 Einzelhandelsgeschäfte und 83 Mitarbeitende betroffen sein, schreibt die «Luzerner Zeitung». Alle Filialen sollen zwischen Januar und Mai 2023 geschlossen werden.

Schliessung aus «strategischen Gründen»

Gamestop soll offenbar das Geschäft hierzulande aus «strategischen Gründen» aufgeben, wie esports.ch aus dem Schreiben zitiert. Der Videospielhändler begründet den Schritt damit, dass die Rentabilität der physischen Geschäfte im Elektronik- und Videospielebereich immer mehr abnehme.

Das Unternehmen schrieb Anfang 2021 Schlagzeilen, als es im Zentrum eines Kampfes von Kleinanlegern gegen grosse Hedgefonds stand. Den Kleinanlegern gelang es in einer konzertierten Aktion, einen künstlichen Boom zu erzeugen und den Aktienkurs des kriselnden Videospielhändlers von vier Dollar auf 400 Dollar steigen zu lassen.

Trend zu Download- und Streaming-Angeboten

Die Rentabilität der physischen Geschäfte im Elektronik- und Videospielebereich nehme immer mehr ab, und der Trend zu Download- und Streaming-Angeboten halte an, so das Unternehmen. Mehrere Hedgefonds, die auf fallende Kurse von Gamestop gewettet hatten, mussten daraufhin Verluste in Milliardenhöhe einstreichen.

(LZ/log)

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 14:47
aktualisiert: 7. Oktober 2022 16:34