Gehörlosenbund warnt vor Betrügern

Krisztina Scherrer, 8. Mai 2019, 05:39 Uhr
Die Betrüger sind meistens alleine unterwegs und gehen raffiniert vor.
Die Betrüger sind meistens alleine unterwegs und gehen raffiniert vor.
© iStock
Immer wieder geben sich Betrüger auf den Strassen als Gehörlose aus und bitten Passanten um Bargeld. Auch in der Ostschweiz. Jetzt warnt der Schweizerische Gehörlosenbund vor diesen Gaunern.

Sie sind auf den Strassen oder im öffentlichen Verkehr unterwegs und hauen gutmütige Personen übers Ohr – die Rede ist von «falschen» Gehörlosen. Der Ablauf ist immer der gleiche: Die Betrüger lassen die Fussgänger eine Petition unterschreiben und bitten um eine Geldspende für einen vermeintlich guten Zweck. Das Geld kommt aber weder dem Schweizerischen Gehörlosenbund noch Projekten für gehörlose Menschen zugute.

«Unterschriften sind zum Teil echt»

Solche «falschen» Gehörlose sind auch in der Ostschweiz bekannt: «Wir haben immer wieder mal eine Welle von Personen, die sich als Gehörlose ausgeben und so versuchen Geld zu erbetteln», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today.

Die Betrüger gehen dabei raffiniert vor: Mit gefälschten Spendenformularen auf dem Klemmbrettern gaukeln sie den Passanten vor, dass andere Leute auch schon gespendet haben. «Wir wissen, dass die Unterschriften zum Teil echt sind. Da gibt vielleicht mal jemand zehn Franken, die Betrüger machen dann aus der zehn eine 100. So wollen sie die Leute motivieren, mehr Geld zu geben», so Krüsi.

Betrüger sind an belebten Orten

Die «falschen» Gehörlosen sind meistens dort, wo es viele Leute hat, sprich Bahnhöfe, Parkplätze oder Eingangsbereiche von Einkaufszentren. Wer einen vermeintlichen Betrüger sieht, sollte der Polizei anrufen: «Wichtig ist, dass man auf die 117 anruft, damit wir überprüfen können, ob es sich um eine rechtmässige Sammelaktion handelt», sagt Krüsi.

Der Schweizerische Gehörlosenverbund hat in letzter Zeit vermehrt Anrufe von Passanten erhalten, die wissen wollten ob sie jetzt wirklich dem Verbund Geld gespendet haben. «Das müssen wir dann leider immer verneinen», sagt Martina Raschle, Medienverantwortliche Schweizerischer Gehörlosenverbund Deutschschweiz, gegenüber FM1Today.

Gehörlosenverbund nimmt kein Bargeld an

Der Schweizer Gehörlosenverbund hat jetzt genug von diesen Betrügern und startet eine Kampagne. «Wir sprechen zwar auch Leute auf der Strasse an und versuchen so Spenderinnen und Spender für unsere Projekte zu finden. Aber wir nehmen kein Bargeld an, sondern verteilen Einzahlungsscheine. Ausserdem haben wir immer Stände, die klar gekennzeichnet sind. Auf unserer Website sieht man wo sie aktuell gerade stehen», sagt Raschle. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkenne man gut: Sie tragen Jacken mit Logo drauf und haben Ausweise dabei.

Krisztina Scherrer
veröffentlicht: 8. Mai 2019 05:39
aktualisiert: 8. Mai 2019 05:39