Gewitter fordern drei Verletzte in den Kantonen Bern und Baselland

14. August 2015, 13:51 Uhr
Bei den Gewittern vom Donnerstagabend sind in der Deutschschweiz drei Personen verletzt worden. Sie mussten ins Spital gebracht werden. Zwei Frauen wurden im Kanton Bern verletzt. Die eine wurde in Biel von einem umgewehten Zelt am Kopf getroffen.
In Bern wurde eine Birke von einer Sturmböe umgerissen.
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Die andere geriet in Bern-Bümpliz unter einen umstürzenden Baum und erlitt Beinverletzungen, wie die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

In Pratteln BL wurde eine Fussgängerin durch ein herumfliegendes Teil einer Bauabschrankung leicht verletzt. Wegen einer starken Windböe hatte sich laut der Polizei Basel-Landschaft die Kunststoffplatte von der Abschrankung gelöst. Alle drei verletzten Frauen mussten ins Spital gebracht werden.

Im Vorfeld der Gewitter hatten am Donnerstagabend die Winde zünftig aufgefrischt. Im Flachland wurden verbreitet Sturmböen registriert. Alleine im Kanton Bern gingen bei der Polizei rund 60 Meldungen ein. Die Feuerwehren mussten vor allem wegen umgestürzter Bäume, abgeknickter Äste, umgewehter Bauabschrankungen oder wegen Wassers in Kellern ausrücken.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 14. August 2015 13:51
aktualisiert: 14. August 2015 13:51
Anzeige