Landsgemeinde

Glarner Landsgemeinde im September nur mit Schutzmaske

2. Juli 2020, 17:06 Uhr
Die Landsgemeinde in Glarus soll dieses Jahr im September stattfinden, allerdings mit Schutzmasken-Pflicht.
© S.Trümpy
Die Glarner Landsgemeinde im Mai ist abgesagt worden. Ein neuer Anlauf für die wichtigste politische Versammlung des Jahres ist für September geplant. Die Schutzmaske wird bei der Teilnahme zur Pflicht.

Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde die Landsgemeinde vom 3. Mai auf den 6. September verschoben. Weil an der politischen Versammlung mit mehreren tausend Teilnehmenden nicht nur mit Ja oder Nein gestimmt werden kann, sondern zudem Rückweisungs- oder Änderungsanträge gestellt werden können, ist eine blosse Verschiebung an die Urne nicht möglich, wie die Glarner Regierung am Donnerstag mitteilte.

Die Glarner Exekutive will aber die Landsgemeinde im September grundsätzlich abhalten. Sie stellt sich eigenen Angaben zufolge auf den Standpunkt: Landsgemeinde als wichtigste politische Versammlung ja, aber ohne Unterhaltungs- und Festbetrieb im Begleitprogramm.

Schutzmaske - ausser bei Wortmeldungen

Das bedeutet: Die Landsgemeinde findet unter dem Vorbehalt der pandemischen Lage mit besonderen Vorkehrungen und mit Schutzkonzept statt. Geplant sind strikte Zugangskontrollen und eine Schutzmaske soll Pflicht sein. Die Masken müssen während der ganzen Dauer der Veranstaltung getragen werden. Abgenommen werden kann die Maske bei Wortmeldungen.

Letztlich zuständig für eine Durchführung oder Verschiebung der Landsgemeinde 2020 ist der fünfköpfige Glarner Regierungsrat. Er schrieb am Donnerstag: Auch wenn die pandemische Lage im Kanton aktuell sehr ruhig sei, könne die Durchführung noch nicht definitiv bestätigt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juli 2020 17:06
aktualisiert: 2. Juli 2020 17:06