Anzeige
Basel

Grosser Stellenabbau bei Clariant: 1000 Stellen fallen weg

25. November 2020, 12:29 Uhr
Beim Basler Spezialchemie-Hersteller Clariant steht eine «Neudimensionierung» an: In den kommenden zwei Jahren sollen rund 1000 Stellen abgebaut werden.
Clariant baut innert zwei Jahren rund 1000 Stellen ab.
© Keystone

Beim Basler Chemiekonzern Clariant kommt es zu einem grossen Stellenabbau. Wie der Konzern am Mittwoch mitteilte, sollen rund 1000 Stellen gestrichen werden. Dies im Rahmen einer «Neudimensionierung», wie Clariant schreibt. Dabei sollen Firmenteile veräussert werden. Rund ein Drittel der abgebauten Stellen sollen so wegfallen.

Die Umsetzung der Massnahmen dauere maximal zwei Jahre und werde auch über natürliche Fluktuation umgesetzt. «Während wir mit der nächsten Veräusserung eines nicht zum Kerngeschäft gehörenden Bereichs voranschreiten, müssen wir diese Gelegenheit nutzen, um Clariants Kern weiter zu stärken und für eine erfolgreiche Zukunft zu positionieren», lässt sich Hariolf Kottmann, Executive Chairman ad interim von Clariant, in der Mitteilung zitieren. 2019 hatte Clariant gemäss eigenen Angaben rund 17'000 Mitarbeiter.

Von Seiten der Sozialpartner gibt es Kritik am Stellenabbau und am Vorgehen von Clariant: «Für die Gewerkschaft Syna ist es absolut unhaltbar, dass Clariant nun für die jahrelang verpasste Innovation die Mitarbeitenden büssen lässt», wird Zentralsekretär Nico Fröhli in einer Mitteilung zitiert. Die Gewerkschaft zeigt sich zudem enttäuscht darüber, dass die Sozialpartner nicht über die anstehenden Entlassungen informiert wurden. Sie fordert Clariant auf, die Arbeitnehmervertretung und die Sozialpartner aktiv in den nun folgenden Prozess einzubinden.

(mg)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 25. November 2020 12:19
aktualisiert: 25. November 2020 12:29