Anzeige
BAG

«Günstige Testangebote sind willkommen, wenn sie alle Anforderungen erfüllen»

12. Oktober 2021, 15:50 Uhr
Die Covid-Situation ist «relativ gut», die Impfrate steigt. Trotzdem macht sich das BAG noch immer Sorgen. Hier findest du die Einschätzung des Bundesamts für Gesundheit kurz zusammengefasst.
Patrick Mathys: «Die epidemiologische Lage ist weiter ungünstig»
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Aktuelle Lage

Laut Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG, ist die Covid-Situation in der Schweiz «nur» relativ gut. Dies, weil die Fallzahlen zwar grundsätzlich sinken, jedoch mit einer deutlich geringeren Geschwindigkeit als noch vor ein paar Wochen. Die Abnahmegeschwindigkeit drohe auf einem hohen Niveau zu stagnieren.

Die 14-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 151 Fällen pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Am höchsten ist sie in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen, dort liegen die Inzidenzen bis zu 50 Prozent höher als in den nachfolgenden Altersgruppen. Die Viruszirkulation ist momentan in der Zentral- und der Ostschweiz am höchsten.

Die Lage in den Spitälern ist weiterhin angespannt: 17 Prozent der Intensivbetten sind durch Covid-Patienten belegt. Der Altersmedian dieser Patienten liegt bei 57 Jahren. Täglich sterben im Schnitt fünf Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Coronatests 

Seit Montag sind Coronatests in der Schweiz nicht mehr grundsätzlich kostenlos. Seither wird immer wieder Kritik an Anbietern von Tiefpreis-Testangeboten laut. Vielerorts deckten Kontrollen und Hinweise aus der Bevölkerung Missstände in Testzentren auf. Auch die Berner Kantonsärztin und Vizepräsidentin der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte VKS, Linda Nartey, warnte an der Medienkonferenz vor Qualitätsunterschieden bei den kommerziellen Testangeboten. Seriöse Anbieter seien willkommen, es habe sich aber herausgestellt, dass nicht alle Testzentren die erwarteten Qualitätsstandards erfüllen, so Nartey.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Impfung

Der seit kurzer Zeit erhältliche Janssen-Impfstoff wird mittlerweile in allen Kantonen angeboten, die Nachfrage ist aber eher gering. Stand Dienstag (12.10.2021) wurden in der Schweiz insgesamt 10'736'789 Impfdosen eines Coronaimpfstoffs (Moderna, Pfizer/Biontech und Janssen) verabreicht. Somit sind 60,73 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. 65,23 Prozent haben mindestens eine Impfdosis erhalten. In der Schweiz werden täglich um die 30'000 Impfdosen verimpft, wie Patrick Mathys an der BAG-Medienkonferenz am Dienstagnachmittag bekannt gab.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Trotz der steigenden Impfquote zeigte sich das BAG besorgt: «Die Impfzahlen sind zwar erfreulich, weisen aber nicht darauf hin, dass sich die Lage aufgrund der Durchimpfungsrate in nächster Zeit beruhigen könnte», so Mathys vor den Medien. Eine dritte Impfdosis ist noch immer nicht zugelassen. Dies sei komplizierter als viele denken, da nicht der Impfstoff an sich, sondern vor allem die Verabreichung erneut bewilligt werden müsse, erklärte Mathys.

Covid-Zertifikat

In der Schweiz gilt momentan eine Gültigkeitsdauer von sechs Monaten für das Covid-Zertifikat von Genesenen. Ob diese Dauer in Zukunft auf zwölf Monate erhöht werden kann, hängt nicht zuletzt von der EU ab. Laut Mathys ist die Schweiz da nicht frei in der Entscheidung: «Wollen wir das Zertifikat kompatibel halten, müssen wir uns mit der EU einigen.»

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Oktober 2021 13:51
aktualisiert: 12. Oktober 2021 15:50