Anzeige
Coronavirus

Häufiger Nebenwirkungen nach 2. Impfung mit Moderna

18. Juni 2021, 10:35 Uhr
2700 Meldungen über Nebenwirkungen der Corona-Impfung gingen bis Ende Mai bei der Heilmittelbehörde Swissmedic ein. Dabei zeigt sich, dass die zweite Impfung mit dem Moderna-Impfstoff häufiger Kopfweh und Fieber auslöst, als die zweite Impfung mit Biontech/Pfizer.
Nach der Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Moderna klagen Geimpfte häufiger über Nebenwirkungen. (Symbolbild)
© Keystone

Schüttelfrost, Fieber, Müdigkeit oder Gelenkschmerzen: All diese Symptome könnten als Nebenwirkung nach einer Corona-Impfung auftreten. Swissmedic hat seit Anfang Jahr Meldungen zu Impf-Nebenwirkungen ausgewertet. Beim grössten Teil der Meldungen handelt es sich um nicht schwerwiegende, 950 Meldungen wurden als schwerwiegend eingestuft. Vorwiegend Frauen (70 Prozent) waren von Impf-Reaktionen betroffen.

Dabei sind beim Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer rund 1'120 Meldungen eingegangen, in denen von 2'656 Impf-Reaktionen (z.B. Kopfschmerzen, Müdigkeit, etc.) berichtet wurde. Beim Moderna-Impfstoff gingen 1'538 Meldungen mit über 4'323 Reaktionen ein.

Nebenwirkungen Impfungen
© St.Galler Tagblatt

Reaktionen an der Einstichstelle sind bei der Moderna-Impfung generell etwas häufiger. Deutlich wird der Unterschied, wenn man in der Zulassungsstudie die 1. und 2. Dosis vergleicht, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt. Die zweite Moderna-Dosis verursacht durchschnittlich mehr Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schüttelfrost als Comirnaty. 

Es ist jedoch davon auszugehen, dass nur ein kleiner Teil von Personen mit Nebenwirkungen sich bei Swiss Medic meldet.

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juni 2021 10:48
aktualisiert: 18. Juni 2021 10:35