Hoch Angela bringt heftige Schneefälle

Angela Mueller, 4. Januar 2019, 18:39 Uhr
Nach der Kälte gibt es ab dem Wochenende Schnee - zumindest in den östlichen Landesteilen.
© iStock
Über den Britschen Inseln liegt das kräftige Hochdruckgebiet Angela, dieses löst eine Nordströmung aus und bringt Schnee im östlichen Mittelland und in den Bergen.

Feuchte und kühle Schneeluft dürfte die östlichen Landesteile ab Samstagmittag erreichen und bis zum Dreikönigstag immer wieder Schnee bringen. In den Alpentälern sowie in erhöhten Lagen dürften gemäss Meteonews bis zu 30 Zentimeter Schnee fallen. Allerdings liegt die Schneefallgrenze örtlich bei rund 600 Meter.

Entlang des östlichen Alpennordhanges werden bis Sonntagabend 20 bis 50 Zentimeter, stellenweise auch deutlich mehr Neuschnee erwartet. In Richtung Westen sind die Neuschneemengen bescheidener, am Genfersee bleibt es sogar grösstenteils trocken. Auch im Tessin dürfte es weitgehend trocken bei bis zu 14 Grad bleiben.

In den östlichen Landesteilen wird es in den nächsten Tagen heftig schneien: die prognostizierte Schneehöhe für Montag, 7. Januar.
© PD/Meteonews

Zu Beginn der kommenden Woche beruhigt sich das Wetter vorübergehend, bevor die Schweiz auf Dienstag eine neue Störung erreicht. Dabei könnte die Schneefallgrenze bis ins Flachland sinken.

Wo der meiste Schnee fällt und wie viel, ist allerdings im Moment noch unklar. «Was allerdings sicher ist: In östlichen Landesteilen hat der Schneemangel in tieferen und mittleren Lagen ein Ende», schreibt Meteonews.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 4. Januar 2019 18:39
aktualisiert: 4. Januar 2019 18:39