Tiere

Hunde sollen nur bei seriösen Züchtern gekauft werden

30. Juni 2020, 06:20 Uhr
Hunde sollen nur bei seriösen Züchtern gekauft werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/VADIM GHIRDA
Die Anschaffung eines Hundes soll wohlüberlegt sein, vor allem soll auf den schnellen Kauf des Vierbeiners via Internet verzichtet werden. Das Video «Augen auf beim Hundekauf» will Aufklärungsarbeit leisten und Tierleid verhindern.

Nur ein Teil der rund 25'000 Hunde, die jährlich in die Schweiz importiert werden, stammt aus seriösen Zuchten oder von verantwortungsvollen Tierschutzorganisationen, wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) am Montag mitteilte.

Das BLV zeigt deshalb in einem neuen Video, was es beim Hundekauf zu beachten gilt, damit der illegale Hundehandel nicht unterstützt wird. Nicht alle Organisationen, die Hunde vermitteln, seien am Tierwohl interessiert. Manche würden nur auf den Profit abzielen, deshalb sei es nötig, sich vor dem Kauf eines Hundes gut zu informieren.

Viele Angebote, allem voran im Internet, seien zweifelhaft. Unseriöse Anbieterinnen und Anbieter verkaufen laut BLV Hunde, die häufig unter qualvollen Bedingungen gehalten wurden und die beim Verkauf bereits krank sind. Nicht selten seien diese Hunde schlecht sozialisiert oder übermässig ängstlich, was zu vielfältigen Problemen bei der Haltung führe oder diese gar verunmögliche.

Der Hundekauf bei unseriösen Anbietern fördere den illegalen Handel und das Tierleid. Darum sollte ein Hundekauf nie schnell und günstig übers Internet erfolgen, sondern bei verantwortungsvollen Tierheimen oder in einer seriösen Zucht. Im neuen Video kommen deshalb eine Tierheim-Leiterin und eine Züchterin zu Wort.

Ein Hundekauf dürfe kein Spontanentscheid sein und müsse sorgfältig überlegt werden, denn diese Entscheidung habe ein Hundeleben lang Folgen, schreibt das BLV.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Juni 2020 19:05
aktualisiert: 30. Juni 2020 06:20