Hunderte Swisscom-Kunden verlieren Bilder

Laurien Gschwend, 12. Juli 2019, 06:44 Uhr
Mit «MyCloud» sind Fotos und Videos sogar am Strand abrufbar – ausser eben, sie wurden gelöscht. (Archivbild)
Mit «MyCloud» sind Fotos und Videos sogar am Strand abrufbar – ausser eben, sie wurden gelöscht. (Archivbild)
© Swisscom
Hunderte Swisscom-Kunden haben in den vergangenen Tagen jene Bilder verloren, die sie im Online-Speicherdienst «MyCloud» abgelegt hatten. Die Betroffenen erhalten nun eine Entschädigung.

Schnappschüsse aus den Ferien und die Bilder vom letzten Familienfest: Wer seine Daten dem Online-Speicherdienst «MyCloud» anvertraut hatte, ist sie nun eventuell für immer los. Die Betreiberin Swisscom bestätigt gegenüber «Tages-Anzeiger», dass sie die Daten von «einigen hundert» Nutzern vor rund zwei Wochen aus Versehen und unwiderruflich gelöscht habe.

Zur Panne kam es «bei der internen Entwicklung einer Software-Komponente». Pro Kunde seien durchschnittlich fünf Prozent der Daten gelöscht worden, heisst es bei der Swisscom. Die betroffenen Kunden wurden telefonisch über den Datenverlust informiert. Ihnen wurde eine finanzielle Entschädigung angeboten – «Tages-Anzeiger» berichtet von einem Kunden, der 50 Franken erhalten habe.

Mit «MyCloud» will die Swisscom seit rund drei Jahren eine hauseigene Alternative zu Dropbox, iCloud und Co. bieten. Mittlerweile zählt die Plattform über 400'000 Userinnen und User.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 12. Juli 2019 06:43
aktualisiert: 12. Juli 2019 06:44