Anzeige
Hypotheken

Hypothekarzinsen stabilisieren sich

9. Juni 2021, 07:13 Uhr
Nach einem stärkeren Anstieg im Frühjahr haben sich die Schweizer Hypothekarzinsen zuletzt stabilisiert. (Archivbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Nach einem stärkeren Anstieg im Frühjahr haben sich die Schweizer Hypothekarzinsen zuletzt stabilisiert. Laut dem Online-Vergleichsdienst Moneyland lasse sich eine Plafonierung seit Anfang März beobachten.

Aktuell stehen die Zinssätze gemäss Hypotheken-Index von Moneyland bei durchschnittlich 0,96 Prozent für fünfjährige und bei 1,23 Prozent für zehnjährige Hypotheken. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber dem 1. März aber mehr als am 1. Januar.

Am 1. März hatten die zehnjährigen Hypotheken noch 1,28 Prozent gekostet, anfangs Jahr aber lediglich 1,10 Prozent, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Die fünfjährigen Festhypos sind mit 0,96 Prozent gleich teuer wie Anfang Januar.

Trotz des Anstiegs seien Festhypotheken im historischen Rückblick immer noch günstig, schrieb Moneyland weiter. Zu Beginn der Coronakrise Anfang März 2020 hatten die Hypothekarzinssätze fast das historische Zinstief von August 2019 erreicht.

Eine fünfjährige Festhypothek gab es seinerzeit für durchschnittlich 0,94 Prozent, eine zehnjährige für 1,02 Prozent. Danach zogen die Hypothekarzinsen wieder kurzfristig stark an.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Juni 2021 07:05
aktualisiert: 9. Juni 2021 07:13