Möbelhandel

Ikea Schweiz legt 2019 beim Umsatz um 3,7 Prozent zu

17. Oktober 2019, 07:41 Uhr
Der Möbelhändler Ikea Schweiz hat den Umsatz im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 um 3,7 Prozent auf 1,14 Milliarden Franken gesteigert. (Archiv)
Der Möbelhändler Ikea Schweiz hat den Umsatz im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 um 3,7 Prozent auf 1,14 Milliarden Franken gesteigert. (Archiv)
© KEYSTONE/PPR/IKEA
Der Möbelhändler Ikea Schweiz hat den Umsatz im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 erneut gesteigert. Die Verkäufe erhöhten sich um 3,7 Prozent auf 1,138 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Absatz über die Schweizer Website nahm gegenüber dem Vorjahr gar um 17 Prozent zu, wie es hiess. Insgesamt liegt der Anteil des Onlinehandels am Gesamtumsatz somit neu bei 9,1 Prozent.

Die Einrichtungshäuser trugen derweil mit einem Wachstum von 2,7 Prozent zum Ergebnis bei. Der Bereich Food legte um 1,7 Prozent, das Servicegeschäft um 9 Prozent zu.

Stärkerer Online-Fokus

Im neu angelaufenen Geschäftsjahr möchte Ikea sich in der Schweiz nun «noch stärker» auf den Online-Bereich fokussieren. Gleichzeitig wolle man aber auch das Serviceangebot ausbauen, wurde Ikea Schweiz-Chefin Jessica Anderen in der Meldung zitiert.

Die Ingka Gruppe, der auch Ikea Schweiz angehört, hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 36,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Zu konstanten Wechselkursen entspricht das einem Anstieg von 5,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Gemäss den Angaben betreibt die Gruppe 367 Ikea-Einrichtungshäuser in insgesamt 30 Ländern. Sie ist damit der grösste Detailhändler im Franchisesystem von Ikea.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Oktober 2019 06:55
aktualisiert: 17. Oktober 2019 07:41