Anzeige
Coronavirus

Impfkommissions-Chef: Lieber Tests als Masken bei Kindern

11. September 2021, 07:33 Uhr
Christoph Berger, Zürcher Kinderarzt und Chef der Impfkommission, spricht sich für regelmässige Pool-Tests bei Kindern unter 12 Jahren aus. Er erachtet dies als wichtiger als eine Maskenpflicht.
Christoph Berger spricht sich für Pool-Tests an Schulen aus.
© Keystone

«Wir müssen erreichen, dass die Kinder in die Schule gehen können. Ein möglicher Weg wären repetitive Tests, einmal pro Woche ein Pool-Test mit Spucken», sagt Impfkommissions-Chef Christoph Berger gegenüber der «Schweiz am Wochenende». Positive Kinder sollen in Isolation geschickt werden, die anderen würden von der Quarantäne befreit.

Von Masken bei Kindern hält er nicht so viel: Die Übertragung von Kind zu Kind sei nicht so problematisch, da sie meist einen harmlosen Verlauf haben. «Übertragen Kinder das Virus auf Ältere, können wir davon ausgehen, dass die grosse Mehrheit der Erwachsenen geimpft ist.»

Auch glaubt Berger nicht, dass die Zulassung eines Impfstoffes für unter Zwölfjährige in der Schweiz noch dieses Jahr komme, weil die entsprechenden Studien fehlen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. September 2021 07:33
aktualisiert: 11. September 2021 07:33