Bauindustrie

Implenia vom «aggressiven» Vorgehen überrascht

4. Oktober 2019, 09:26 Uhr
Eine Gruppe von Aktionären will den Baukonzern Implenia aufspalten und Teile des Verwaltungsrats auswechseln. (Archivbild)
Eine Gruppe von Aktionären will den Baukonzern Implenia aufspalten und Teile des Verwaltungsrats auswechseln. (Archivbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Im Schlagabtausch zwischen Implenia und seinen aktivistischen Investoren kommunizieren die Kontrahenten nach wie vor nur indirekt miteinander. Der Baukonzern zeigt sich nun "überrascht von der aggressiven Vorgehensweise der Aktionärsgruppe".

Man habe am Donnerstag über die Medien erfahren, dass die Aktionärsgruppe Implenia zerschlagen und Teile des Verwaltungsrats auswechseln wolle, teilte der Baukonzern am Freitag mit.

Die Gruppe um den aktivistischen Fonds Veraison und den langjährigen Implenia-Aktionär Max Rössler hatte am Vortag den von Implenia präsentierten Zwischenstand ihrer Strategieumsetzung in Frage gestellt. Diese Sichtweise stehe in starkem Kontrast zu den positiven Rückmeldungen, die der Konzern im Nachgang zu ihrem Investorentag erhalten habe, hiess es am Freitag.

Implenia sei aber weiterhin offen für einen konstruktiven Dialog, hielt das Unternehmen fest. Der Verwaltungsrat werde "zur gegebenen Zeit" detailliert zu den Ansinnen Stellung nehmen.

Bis dato sei allerdings noch kein formeller Antrag mit Traktanden für eine ausserordentliche Generalversammlung bei Implenia eingegangen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Oktober 2019 09:15
aktualisiert: 4. Oktober 2019 09:26