Freizeit

In Bern findet heuer eine «Pop-up-Fasnacht» statt

17. Februar 2022, 11:21 Uhr
Nach zwei coronabedingten Absagen in den Jahren 2020 und 2021 findet dieses Jahr die Berner Fasnacht wieder statt. Dies allerdings in einem kleineren Rahmen als sonst. Die Organisatoren sprechen von einer «Pop-up-Fasnacht».
Steht dieses Jahr nicht auf dem Programm: Das Monsterkonzert der Guggenmusiken auf dem Bundesplatz vom 2015. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Wie der Verein Bärner Fasnacht (VBF) am Donnerstag mitteilte, wird die Fasnacht nur zwei Tage dauern statt drei wie sonst jeweils. Es wird keine sogenannte Bärenbefreiung geben, keinen Kinderumzug und auch keinen grossen Umzug mit Monsterkonzert auf dem Bundesplatz. Die Zeit für die Organisation dieser Anlässe habe gefehlt, sagte der VBF-Mediensprecher auf Anfrage.

Stattdessen gehen alle Aktivitäten in einem «Fasnachtsraum» in zwei zentralen Berner Altstadtgassen über die Bühne. Dort geben Guggenmusiken Platzkonzerte und Schnitzelbänkler tragen ihre Verse vor. Für Kinder ist ein reduziertes Programm vorgesehen. Marktstände werden aufgestellt.

Laut dem VBF hat die Stadt Bern den Anlass bewilligt und dazu auch eine Freinacht. Die Berner Fasnacht gilt als drittgrösste der Schweiz nach jenen von Basel und Luzern und steigt am 4. und 5. März.

Noch Mitte Januar hatte der VBF angekündigt, auch dieses Jahr werde die Fasnacht nicht stattfinden. Die Aufhebung fast aller Coronamassnahmen durch den Bundesrat und Besprechungen mit der Stadt Bern mache sie jetzt doch möglich.

Im Jahr 2020 fand in Bern zwar die sogenannte Bärenbefreiung aus dem Käfigturm statt. Tags darauf musste die Fasnacht aber abgesagt werden, weil der Bundesrat wegen der Coronapandemie Grossveranstaltungen untersagte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Februar 2022 11:21
aktualisiert: 17. Februar 2022 11:21
Anzeige