Jede 7. Frau verliert Stelle wegen Mutterschaft

Nina Müller, 2. Juni 2019, 08:58 Uhr
Das Gleichstellungsgesetz schreibt vor, dass eine Schwangerschaft zu keinen Nachteilen am Arbeitsplatz führen darf.
© Keystone
Trotz des Gleichstellungsgesetzes verliert jede siebte Frau laut einer Meldung der «NZZ am Sonntag» ihre Stelle wegen Mutterschaft.

Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Studie des Büros für arbeits- und sozialpolitische Studien Bass im Auftrag des Bundes. Rund 15 Prozent der Frauen legten nach der Geburt gegen ihren Willen eine Erwerbspause ein. In den meisten Fällen, nämlich in 11 Prozent, sei der Grund eine Kündigung oder die fehlende Möglichkeit für ein geringeres Arbeitspensum.

Weitere vier Prozent müssten den Job wegen eines Mangels an Betreuungsplätzen oder anderer Probleme zumindest vorübergehend aufgeben. Die Zahlen basierten auf einer repräsentativen Befragung von rund 3000 Frauen im Mutterschaftsurlaub. Als Knackpunkt erweise sich die Sperrfrist für eine Kündigung, welche 16 Wochen nach der Geburt auslaufe.

(NZZ)

 

Nina Müller
veröffentlicht: 2. Juni 2019 08:06
aktualisiert: 2. Juni 2019 08:58