Zu teuer

Jede vierte Person wechselt Ende Jahr die Krankenkasse

Lothar Josef Lechner Bazzanella, 22. Dezember 2022, 06:59 Uhr
Der starke Anstieg der Krankenkassenprämien hat Folgen: Ende Jahr wechselt laut einer repräsentativen Umfrage etwa jede vierte erwachsene Person in der Schweiz die Krankenkassen-Grundversicherung. Das ist viel mehr als in anderen Jahren.
Anzeige

Deutlich mehr Personen als in den vergangenen Jahren werden Ende 2022 ihre Krankenkasse wechseln. Wie das Vergleichsportal Comparis am Donnerstag bekanntgab, bewegte sich der Anteil der Krankenkassenwechslerinnen und -wechsler bisher jeweils im einstelligen Prozentbereich. Nun gaben jedoch 843 von 3156 befragten Personen oder rund 27 Prozent aus allen Regionen der Schweiz an, Ende Jahr die Grundversicherung zu wechseln.

25 Prozent der befragten Deutschschweizer wollen wechseln

Besonders wechselfreudig sind die Romands, wo 31 Prozent der Befragten 2023 bei einer anderen Krankenkasse versichert sind. In der Deutschschweiz beträgt der Anteil der Wechsler 25 Prozent und im Tessin 18 Prozent. 61 Prozent der Wechselnden bezeichneten den Prämienanstieg als wichtigen oder sehr wichtigen Grund.

47 Prozent der Wechselwilligen bekannten sich als notorische Umsteiger. 44 Prozent der Wechselnden gaben an, schlechter Service bei der bisherigen Kasse sei der zentrale Grund fürs Umsteigen. 69 Prozent der Wechselnden behalten ihre Franchise beim neuen Anbieter. Ein weiterer Hauptgrund für den erhöhten Wechsel, dürfte auch die Teuerung der Grundversicherung sein. In der Schweiz steigen im kommenden Jahr die Prämien für die Krankenkassen-Grundversicherung nämlich um durchschnittlich 6,6 Prozent.

Inflation hat den Spardruck erhöht

Anteilmässig besonders gross ist der Wechsel von Personen, die von Assura und Atupri zur KPT wechseln. Diese Kasse zeichnet sich als grösste Gewinnerin beim Kundenzuwachs ab. Das von Comparis mit der Umfrage beauftragte Marktforschungsinstitut stellte auch fest, dass viele Versicherte von Visana zu Helsana wechseln.

Laut Comparis wird KPT nach eigenen Angaben im kommenden Jahr rund 40 Prozent mehr Kunden haben als im laufenden Jahr. Comparis-Krankenkassenexperte Felix Schneuwly wird in der Mitteilung mit der Aussage zitiert, er sei überrascht über das Ausmass des Wechsels. Die Inflation habe wohl den Spardruck zusätzlich erhöht.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 22. Dezember 2022 07:00
aktualisiert: 22. Dezember 2022 07:00
Anzeige