Anzeige
Corona-Massnahmen

Jetzt doch: Berset drückt beim Zertifikat aufs Tempo

5. September 2021, 07:32 Uhr
In der Schweiz soll die Covid-Zertifikatspflicht nun doch rasch auf Restaurants und Kinos ausgeweitet werden. Bereits am Mittwoch soll der Bundesrat die Verschärfung beschliessen, berichtet die «SonntagsZeitung». Derweil steigt die Zahl der Infizierten an Schulen an.
Berset kündigt Tempoverschärfung an: Am Mittwoch werde der Bundesrat wohl die Zertifikatspflicht beschliessen, berichtet die SonntagsZeitung. (Archiv)
© Keystone

In der Schweiz soll die Covid-Zertifikatspflicht nun doch rasch auf Restaurants und Kinos ausgeweitet werden. Bereits am Mittwoch soll der Bundesrat die Verschärfung beschliessen, berichtet die «SonntagsZeitung». Er könne dabei auf die Unterstützung der Parteien ausser der SVP zählen.

Gesundheitsminister Alain Berset habe am Freitag beim Treffen mit den Spitzen der Bundesratsparteien SVP, SP, FDP und Mitte diesen Schritt in Aussicht gestellt. Am letzten Mittwoch hatte die Regierung noch auf eine Ausweitung verzichtet. Sie hoffte darauf, die Zahl der Corona-Fälle könnte wieder sinken.

Kantone wollen Zertifikatspflicht

Die Kantone fordern schon seit längerem, dass der Zugang zu Restaurants, Fitnesscenter, Kinos oder Theatern nur noch Geimpften, negativ Getesteten und Genesenen erlaubt sein soll. Wegen des fehlenden Tempos bei der raschen Umsetzung der Zertifikatspflicht habe der Bundesrat in der Sitzung auch Kritik einstecken müssen, unter anderem vom Aargauer Nationalrat und SP-Co-Präsident Cédric Wermuth.

Berset forderte dem Bericht zufolge in einem Brief mit Unterstützung der Parteispitzen die Kantone auf, mehr Spitalbetten bereitzustellen und beim Impfen vorwärts zu machen. Der Bundesrat glaubt, dass mit zusätzlichen mobilen Einsätzen die Zahl der Geimpften stark erhöht werden könnte.

Mehr Infizierte an Schulen

Weiter berichtet die Zeitung, die Zahl der mit Corona-Infizierten an Schulen steige seit Schuljahresbeginn deutlich an. Das zeigte eine Umfrage der «SonntagsZeitung» bei 13 Deutschschweizer Kantonen. Fast alle meldeten demnach steigende Infektionszahlen. Im Kanton Bern gab es seit Schulbeginn laut Gesundheitsdirektion rund sechsmal mehr positive Fälle als noch vor den Sommerferien.

Auch Baselland und Solothurn stellten eine deutliche Zunahme fest. Zehnmal mehr Fälle registrierte das Bildungsdepartement des Kantons Schwyz. Seit Schulbeginn sassen hier über 450 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne. Im Kanton Zürich schnellte die Zahl der angesteckten Schulkinder in der vergangenen Woche gar auf Rekordhöhe hoch. Die Kontaktrückverfolgung registrierte 90 sogenannte Ereignisse mit mehreren Infizierten – so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Eine grosse Rolle beim Anstieg in den Schulen spielten die Reiserückkehrer, sagte Rudolf Hauri, Zuger Kantonsarzt und Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und -ärzte Schweiz, der Zeitung.

(sda/red.)

Quelle: SDA/red.
veröffentlicht: 5. September 2021 07:18
aktualisiert: 5. September 2021 07:32