Schulanfang

Jetzt gilt besondere Vorsicht auf den Strassen

10. August 2020, 06:46 Uhr
Tausende Kinder sind erstmals alleine auf den Strassen unterwegs
© doppelt-aufpassen.ch
Viele Erstklässler und Kindergärtler machen sich in diesen Wochen zum ersten Mal alleine auf den Schulweg. Dies erfordert von den Autofahrern noch mehr Vorsicht im Strassenverkehr. Zum Schulstart lanciert der Bund die Kampagne «Kinder überraschen».

Ostschweizer Schulen starten heute ins neue Schuljahr. Tausende Kinder sind deshalb zum ersten Mal alleine auf den Strassen unterwegs. Die Kampagne «Kinder überraschen» des Bundes soll Autofahrer auf Kinder und ihre Besonderheiten sensibilisieren.

Rund 1'400 Kinder verunfallen pro Jahr

Kinder sind verspielt und leicht ablenkbar. Aufgrund ihrer Körpergrosse sind die kleinsten Verkehrsteilnehmer oftmals weniger gut sichtbar und haben ein anderes Blickfeld. Deshalb trägt die Kampagne des Fonds für Verkehrssicherheit, der Polizei und der Beratungsstelle für Unfallverhütung BFU den Namen «Kinder überraschen».

Jedes Jahr verunfallen durchschnittlich 1'404 Kinder als Fussgänger auf Schweizer Strassen. Davon werden 227 Kinder schwer verletzt und 14 Kinder getötet. 42 Prozent der Kinder unter 14 Jahren verunfallen auf dem Schulweg.

«Kinder überraschen» soll Besonderheiten der Kinderwelt aufzeigen

Die Kampagne des Bundes macht unter anderem mit Plakaten auf den Strassen auf die Kinder aufmerksam. Auf der Kampagnen-Webseite lässt sich zudem mittels Virtual Reality ein Schulweg aus der Kinder-Perspektive durchlaufen. Dadurch soll den Erwachsenen aufgezeigt werden, wie Kinder die Welt mit anderen Augen sehen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. August 2020 05:00
aktualisiert: 10. August 2020 06:46