Junge Mutter stirbt im Wallis nach Rettung ihres Sohnes

19. Juli 2017, 17:11 Uhr
Zum tragischen Unfall kam es am Weiher "Etang Long" in Crans-Montana im Wallis.
Zum tragischen Unfall kam es am Weiher "Etang Long" in Crans-Montana im Wallis.
© Kantonspolizei Wallis
Tragischer Unfall bei einem Weiher in Crans-Montana: Ein dreijähriger Knabe fällt ins Wasser, seine Mutter rettet ihn. Die Nichtschwimmerin stürzt dabei ins Wasser und verstirbt später im Spital.

Der Knabe fiel bereits am 3. Juli aus bislang unbekannten Gründen bei einem Spaziergang in den Weiher «Etang-Long», wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte. Der 33-jährige Mutter gelang es zwar, ihren Sohn aus dem Wasser zu ziehen, allerdings fiel sie selbst in den Weiher.

Mit Helikopter ins Spital geflogen

Die Frau aus der Elfenbeinküste, die nicht schwimmen konnte, wurde von Drittpersonen aus dem Weiher gerettet. Ein Helikopter der Air-Zermatt flog die in der Region Crans-Montana wohnhafte Frau ins Spital von Sitten.

Gestern verstorben

Wegen ihrer schweren Verletzungen wurde sie am 6. Juli ins Universitätsspital Lausanne (CHUV) überführt. Dort erlag sie ihren Verletzungen am Dienstagabend. Der dreijährige Knabe blieb beim tragischen Unfall unverletzt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. Juli 2017 16:39
aktualisiert: 19. Juli 2017 17:11