Parteien

Juso-Präsidentin Ronja Jansen tritt im Juni zurück

19. Februar 2022, 15:22 Uhr
Ronja Jansen, die Präsidentin der Juso Schweiz, tritt zurück. Sie werde das Amt im Juni nach drei Jahren abgeben, teilten die Juso auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Samstag mit.
Juso-Präsidentin Ronja Jansen tritt zurück
© Keystone

Die 25-jährige Soziologie- und Wirtschaftsstudentin aus Frenkendorf BL ist seit 2019 Präsidentin der Juso Schweiz. Sie trat damals die Nachfolge von Tamara Funiciello an, die der Partei ebenfalls drei Jahre lang vorstand.

«Wir sind so stark und so viele wie noch nie zuvor», sagte Jansen an der Jahresversammlung der Juso Schweiz in Bern am Samstag. Seit Beginn der Pandemie habe die Partei 2000 neue Mitglieder gewonnen.

Der stete Wechsel in der Jungpartei sei gerade deren Stärke, meinte Jansen weiter. «Jede Generation erhält ihren Platz.» Die Partei verfalle nicht in einen traurigen Trott.

So habe sich auch in ihrer Amtszeit die Hälfte der Basis erneuert. Um Platz für deren neuen Ideen, neuen Herangehensweisen und neuen Geschichten der Politisierung zu machen, trete sie nun «von diesem anstrengenden, aber auch wundervollen Amt» zurück.

Aber zurückziehen wird sie sich dennoch nicht, wie sie weiter sagte: «Ich freue mich auf die Aktionen, Demos und Diskussionen, die noch kommen werden.»

Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass Jansen ihr erstes politisches Mandat erhält: Sie rückt für die SP in den Baselbieter Landrat nach.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Februar 2022 15:26
aktualisiert: 19. Februar 2022 15:26
Anzeige