Schweiz

Kanton Solothurn schliesst Bars und Sporteinrichtungen

8. Dezember 2020, 14:37 Uhr
Fitnesscenter und Hallenbäder müssen ab dem 11. Dezember schliessen. (Symbolbild)
© Keystone
Der Kanton Solothurn hat am Dienstag verschärfte Coronamassnahmen bekanntgegeben. Fitnesscenter und Bars werden geschlossen, Restaurants müssen um 21 Uhr dichtmachen.

Der Kanton Solothurn gehört zu den Deutschschweizer Kantonen, die es nicht geschafft haben, die Coronafälle deutlich zu senken. Wie die Regierung am Dienstag mitteilte, beträgt die Reproduktionszahl 1,2 und liegt damit deutlich über dem Schweizer Durchschnitt. Damit die Situation nicht eskaliert, habe die Regierung nun Massnahmen ergriffen, heisst es in der Mitteilung weiter. Diese sollen bis längstens am 31. Januar 2021 gelten.

Restaurants müssen ab dem kommenden Freitag bereits ab 21 Uhr schliessen, es dürfen noch maximal 50 Personen gleichzeitig anwesend sein. Ganz geschlossen werden im Kanton Bars, Sporteinrichtungen wie Hallenbäder und Fitnesscenter sowie Freizeiteinrichtungen wie Billardzentren und Kletterhallen. Ausnahmen seien Museen, Bibliotheken, Kinos und Theater.

Abgesprochen mit den Nachbarkantonen

Weiter gilt für Alters- und Pflegeheime ab dem 10. Dezember laut Mitteilung ein generelles Besuchs- und Ausgangsverbot. Dieses gilt bis zum 23. Dezember und soll über die Feiertage wieder Besuche und Kontakte ermöglichen. Für Veranstaltungen gilt eine Beschränkung auf 15 Personen. Ausnahme über die Feiertage sind Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen mit bis zu 30 Personen, die in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden.

Die Massnahmen wurden in enger Absprache mit den Nachbarkantonen getroffen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Kanton Baselland hat am Dienstag fast gleich lautende Massnahmen verabschiedet.

  (agl)   

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 8. Dezember 2020 14:31
aktualisiert: 8. Dezember 2020 14:37