Anzeige
Coronavirus

Kanton Zürich lässt Nachtnetz ausgesetzt – Massnahmen werden nicht verschärft

10. Juli 2020, 16:47 Uhr
Der Zürcher Regierungsrat verzichtet darauf, die Coronamassnahmen zu verschärfen. Eine geplante Lockerung bläst der Kanton jedoch ab: Die Nachtbusse und Nachtzüge des ZVV bleiben bis auf Weiteres im Depot.
Statt Wiederinbetriebnahme am 17. Juli bleiben sie bis auf Weiteres im Depot: die Nachtbusse und -Züge des ZVV-Nachtnetzes.
© HO

(sat) Am Freitag haben nun auch in Zürich die Sommerferien begonnen. Und der Regierungsrat hat gleichentags entschieden, die Coronamassnahmen vorerst nicht zu verschärfen. «Derzeit sieht der Kanton Zürich von weitergehenden Massnahmen ab», teilt die Kantonsregierung mit. Erfordere es jedoch die Lage, könnten jederzeit neue Coronamassnahmen verfügt werden.

Umgekehrt verzichtet der Regierungsrat auch auf eine weitere, bislang für den 17. Juli geplante Lockerungen. So wird die Wiederaufnahme des ZVV-Nachtnetztes bis auf Weiteres ausgesetzt. Dies aus epidemiologischen Gründen, um die Mobilität der Partygängerinnen und Partygänger zwischen den Städten und Kantonen nicht zu fördern. Der Zürcher Regierungsrat fordert in der Mitteilung die weiteren, am Nachtnetz-Verbundsystem ebenfalls beteiligten Nachbarkantone auf, sich dem Entscheid anzuschliessen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 10. Juli 2020 16:47
aktualisiert: 10. Juli 2020 16:47