Coronavirus

Kantone befürchten weiteres Chaos in der Pandemiebekämpfung

6. Mai 2022, 06:39 Uhr
Keine Maskenpflicht, keine Zertifikate, keine Beschränkungen. Das Coronavirus ist im Alltag kaum noch präsent. Der Bund rechnet nach den Sommerferien jedoch mit einer weiteren Welle. Dennoch bereite er sich nicht darauf vor, kritisieren die Gesundheitsdirektoren.
Neuer Impfstoff, ja oder nein? Die Politik will zuerst weitere Abklärungen vom Bundesrat. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Der Bund will etwa per 1. Januar 2023 die Organisation und Finanzierung der Corona-Tests den Kantonen übertragen. Also mitten in einer möglichen nächsten Welle, schreibt das «St.Galler Tagblatt». «Es ist nicht nachvollziehbar, dass der Bundesrat ausgerechnet in den Wintermonaten einen Wechsel [...] vorschlägt», so die Konferenz der Gesundheitsdirektoren gegenüber der Zeitung.

Gezögert wird auch im Parlament. Anträge des Bundesrats, neuen Impfstoff für das Winterhalbjahr einzukaufen, wurden nicht bewilligt. Während des Höhepunkts der Pandemie war die Kritik über zu wenig Impfstoff noch gross. Jetzt das Gegenteil: Die vorberatenden Gremien des Nationalrats wollen zuerst noch zusätzliche Abklärungen.

Den ganzen Artikel findest du im «St.Galler Tagblatt».

(red.)

Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 6. Mai 2022 06:25
aktualisiert: 6. Mai 2022 06:39
Anzeige