Anzeige
Schweiz

Kanzler Kurz möchte Schweiz auf Agenda für EU-Gipfel setzen

25. Juni 2021, 11:27 Uhr
Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz hat sich am zweiten Tag des EU-Gipfels am Freitag in Brüssel zur Schweiz geäussert. Er plädierte dafür, dass die Schweiz bei einem der nächsten EU-Gipfel auf die Tagesordnung kommt.
Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz hat am Freitag in Brüssel gefordert, dass die EU-Chefs an einem ihrer nächsten Gipfeltreffen über die Schweiz diskutieren. (Archiv)
© KEYSTONE/AP/John Thys

Konkret forderte der Österreicher, dass dann eine volle Debatte zur Beziehung Schweiz-EU unter den 27 EU-Staats- und Regierungschefs geführt wird. Dem Vernehmen nach widersprach keiner der EU-Chef der Forderung des Kanzlers.

Kurz will damit erreichen, dass die EU-Chefs eine strategische Debatte zur Beziehung der EU zur Schweiz führen. Bereits am Donnerstag sagte er mit Blick auf das gescheiterte institutionelle Rahmenabkommen gegenüber Journalisten, in der Vergangenheit seien wohl Fehler auf beiden Seiten gemacht worden.

Nun die bilateralen Verträge aber langsam auslaufen zu lassen, lehnte er ab: «Davon halte ich rein gar nichts». Schliesslich sei die Schweiz ein «wirtschaftlich extrem erfolgreiches Land», ein top Standort für Forschung und Entwicklung und ein wichtiger Nachbar und Partner. Daher wünsche er sich eine enge Kooperation mit der Schweiz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Juni 2021 11:20
aktualisiert: 25. Juni 2021 11:27