Kein Asyl für illegal ausgereiste Eritreer

2. Februar 2017, 17:22 Uhr
In einem Grundsatzurteil hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass eritreische Flüchtlinge kein Asyl mehr erhalten, wenn sie allein eine illegale Ausreise als Fluchtgrund angeben. Das Gericht hat die Beschwerde eines Asylbewerbers gegen einen negativen Entscheid abgewiesen.
Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. Februar 2017 17:17
aktualisiert: 2. Februar 2017 17:22