Vermischtes

Kein Empfang mehr für alte Handys: Swisscom schaltet 2G-Netz ab

14. Juli 2020, 11:25 Uhr
Mit vielen älteren Handys kann man ab dem kommenden Jahr nicht mehr im Swisscom-Netz telefonieren. (Symbolbild)
© Keystone
Wer noch mit einem altem Mobiltelefon im Swisscom-Netz telefoniert, muss bald Anbieter oder Gerät wechseln: Der Telekommunikationskonzern schaltet sein 2G-Netz ab.

(mg) Das Mobilfunknetz 5G ist derzeit in aller Munde. Einen leisen Tod stirbt dagegen der ältere Bruder 2G. Auf Ende Jahr schaltet die Swisscom ihr 2G-Netz ab. Dies hat der Telekommunikationskonzern betroffenen Kunden mitgeteilt. Konsequenzen hat dies vor allem für Benutzer von alten Mobiltelefonen. Wer beispielsweise noch ein altes Nokia 3310 benutzt, kann ab 2021 nicht mehr damit im Swisscom-Netz telefonieren. Es bleibt nur die Möglichkeit den Anbieter zu wechseln – oder sich ein neues Gerät zu kaufen.

Betroffen sind auch Kunden von Wingo, Coop Mobile, M-Budget Mobile und UPC, wie der Schweizer Konsumentenschutz (SKS) auf seiner Seite schreibt. Ebenfalls können verschiedene Anwendungen wie Liftnotrufe, Alarmanlagen, Heizungssteuerungen betroffen sein. In der Schweiz ist man mit der Abschaltung von 2G eher spät dran. In anderen Ländern werde teilweise bereits die Aufhebung des 3G-Netzes geplant. Wer weiterhin mit einem 2G-Handy telefonieren will, der muss zu Sunrise wechseln. Dort soll das entsprechende Netz gemäss SKS mindestens bis Ende 2022 weiterlaufen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 14. Juli 2020 11:11
aktualisiert: 14. Juli 2020 11:25