Anzeige
Wegen Corona

Keine Lohnerhöhung für Mitarbeiter der Bundesverwaltung

26. November 2020, 17:43 Uhr
Finanzminister Ueli Maurer hat die Personalverbände der Bundesverwaltung am Donnerstag darüber informiert, dass es für 2021 keine generellen Lohnmassnahmen gibt.
Finanzminister Ueli Maurer informierte die Personalverbände am Donnerstag. (Symbolbild)
© Keystone

Grund seien die wegen der Coronakrise generell schwierige finanzpolitische Lage sowie die prognostizierte negative Teuerung, wie es in einer Mitteilung des eidgenössischen Finanzdepartements vom Donnerstag heisst. Ueli Maurer habe den Entscheid anlässlich der Lohngespräche vom Donnerstag mitgeteilt. Seit dem letzten Treffen zwischen den Sozialpartnern im Mai 2020 habe sich an der grundsätzlichen Ausgangslage nichts verändert.

Die Sozialpartner fordern anstelle einer Lohnerhöhung einen Ausbau des Vaterschaftsurlaubs von 10 auf 20 Tage, heisst es in der Mitteilung weiter. Finanzminister Maurer werde das Anliegen dem Bundesrat unterbreiten. Die Sozialpartner haben laut dem Finanzdepartement zudem eine gemeinsame Absichtserklärung 2020–2023 für die Bundesverwaltung unterzeichnet. Diese skizziert, wie die Sozialpartnerschaft in der Bundesverwaltung organisiert wird und nennt die zentralen personalpolitischen Herausforderungen.

  (agl)   

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 26. November 2020 16:54
aktualisiert: 26. November 2020 17:43