Kilometerlanger Rückstau nach Unfall auf der Autobahn bei Rubigen

18. September 2018, 18:30 Uhr
Ein Verkehrsunfall auf der A6 bei Rubigen sorgt im Raum Bern für einen kilometerlangen Rückstau.
Ein Verkehrsunfall auf der A6 bei Rubigen sorgt im Raum Bern für einen kilometerlangen Rückstau.
© Swisstopo
Ein Fussgänger ist am Dienstagnachmittag auf der Autobahn A6 zwischen Bern und Thun von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden. Der Unfall sorgte für kilometerlange Rückstaus im Feierabendverkehr. Kurz nach 14.

20 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Meldungen ein, dass bei der Autobahnraststätte Münsingen ein Fussgänger auf der Fahrbahn sei.

Nach ersten Erkenntnissen begab sich der Mann zuerst auf die Fahrspuren Richtung Bern. Dann kletterte er über die Mittelleitplanke und geriet auf die Fahrspuren Richtung Thun. Dort wurde er von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei mitteilten.

Trotz sofort eingeleiteten Reanimationsmassnahmen erlag der Fussgänger noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die formelle Identifikation des Mannes steht noch aus. Weitere Personen kamen beim Unfall nicht zu Schaden.

Warum der Mann auf der Autobahn war, ist offen. Die Berner Kantonspolizei hat Untersuchungen zum Unfall aufgenommen. Sie sucht Zeugen.

Die Autobahn A6 musste nach dem Unfall ab Rubigen in Fahrtrichtung Thun gesperrt werden. Dies führte zu kilometerlangen Rückstaus im Feierabendverkehr. Auch auf umliegenden Hauptstrassen gab es kein Durchkommen mehr.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. September 2018 17:02
aktualisiert: 18. September 2018 18:30