Konkurse treffen besonders Angestellte im Gastgewerbe und Handwerk

12. September 2015, 10:00 Uhr
Angestellte im Gastgewerbe sind besonders oft von Arbeitslosigkeit betroffen (Symbolbild).
Angestellte im Gastgewerbe sind besonders oft von Arbeitslosigkeit betroffen (Symbolbild).
© KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Die Konkurse im Gastgewerbe und im Handwerk wirkten sich in den ersten acht Monaten des Jahres auf jeweils fast 3000 Mitarbeiter aus. Dies geht aus einer Auswertung des Wirtschaftsauskunftsdienstes Bisnode D&B hervor.

Ebenfalls stark von Konkurs ihrer Arbeitgeber betroffen waren Angestellte im Finanzwesen. Wie Bisnode mitteilt, basieren die Zahlen über die Mitarbeiter auf Hochrechnungen. So ermittelte der Wirtschaftsauskunftsdienst für jede Branche die durchschnittliche Grösse einer Unternehmensbelegschaft, und multiplizierte die Werte anschliessend mit der bekannten Anzahl Konkurse in der jeweiligen Branche.

Nicht nur bei den Mitarbeitern, sondern auch gemessen an der absoluten Anzahl an Konkursen schwingen das Gastgewerbe mit 364 Betrieben und das Handwerk mit 485 Unternehmen obenaus. Bei den Versicherungen beziehungsweise im Finanzwesen hingegen war zwar die Zahl der betroffenen Mitarbeiter mit 2349 vergleichsweise hoch, jene der gezählten Konkurse mit 81 Fällen jedoch eher gering.

Verhältnismässig wenig Konkurse waren auch bei Industriebetrieben zu beobachten. Die Bauindustrie findet sich dagegen mit 124 Konkursen und hochgerechnet rund 2100 betroffenen Mitarbeitern in den ersten fünf Rängen der Aufstellung von Bisnode. Im Maschinenbau wirkten sich 33 Konkurse auf geschätzt gut 1000 Arbeitnehmer aus.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 12. September 2015 10:00
aktualisiert: 12. September 2015 10:00