Parteien

Konrad Langhart tritt aus SVP des Kantons Zürich aus

20. Dezember 2019, 18:18 Uhr
Der ehemalige Präsident der SVP des Kantons Zürich, Konrad Langhart, tritt aus der Partei aus. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der Ex-Präsident hat genug: Konrad Langhart hat am Freitag seinen Rücktritt aus der SVP des Kantons Zürich bekanntgegeben. Er vermisse die Kompromissbereitschaft in der Partei, heisst es in einer Medienmitteilung.

Als Präsident sei es ihm nicht gelungen, die SVP wieder näher zu den ursprünglichen Wählerinnen und Wählern zu bringen - insbesondere zu den Gewerbetreibenden und den Bauern, schreibt Langhart. 2016 war er in einer Kampfwahl gegen Nationalrat Claudio Zanetti zum Zürcher SVP-Präsidenten gewählt worden.

Langhart trat nach der Schlappe der Zürcher SVP bei den Kantonsratswahlen im Frühling 2019 - «und gewissen Vorkommnissen» zurück. Er spüre, dass die Basis wie er ticke, sagte er vor den Delegierten im April. Aber gegen «die auf der höheren Ebene» könne er nicht ankämpfen. Viele in der Partei sahen ihn als Bauernopfer.

Auf Langhart folgte interimistisch Patrick Walder. Am 7. Januar 2020 wählen die Delegierten dann schon wieder einen neuen SVP-Präsidenten im Kanton Zürich.

Der 55-jährige Langhart ist Agronom und Biobauer in Oberstammheim. Acht Jahre war er für die SVP im Kantonsrat. Ein Rücktritt aus dem Kantonsrat steht für ihn allerdings nicht zur Diskussion. Die eindeutigen Wahlergebnisse im Bezirk Andelfingen bei den kantonalen und nationalen Wahlen seien für ihn Motivation genug, um das Zürcher Weinland weiterhin zu vertreten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Dezember 2019 18:05
aktualisiert: 20. Dezember 2019 18:18