Schweiz

Konzertbesucherin ärgert sich über vollgestopften Komplex 457

«Bühne nicht sichtbar»

Konzertbesucherin ärgert sich über vollgestopften Komplex 457

· Online seit 07.02.2024, 12:24 Uhr
Am Samstag trat der jamaikanisch-amerikanische Sänger Masego im ausverkauften Komplex 457 auf. Die Location war gut gefüllt – laut einer Besucherin zu gut. Sie wirft den Veranstaltenden vor, zu viele Tickets verkauft zu haben. Die Verantwortlichen widersprechen.

Quelle: Leserreporterin / ZüriToday / Linus Bauer

Anzeige

Der Komplex 457 in Altstetten war beim Konzert von Masego am 3. Februar rappelvoll. Laut einer Besucherin sogar so voll, dass sie nicht mehr auf die Bühne sah. Als grosser Masego-Fan habe sie das enorm frustriert. «Ich gehe davon aus, dass mehr Tickets als erlaubt verkauft worden sind», sagt sie gegenüber ZüriToday.

Selbst vom Balkon aus habe die Besucherin keine Sicht auf die Bühne gehabt. «Wenn schon Leute ganz vorne am Gitter stehen, sieht man auch von da oben nichts mehr.» Frustriert verliess sie das Konzert vorzeitig, sprach vor Ort aber noch mit einer Produktionsverantwortlichen. «Aber sie hat nichts gemacht und einfach zugeschaut, wie wir gehen.»

«Wie in einer Sardinenbüchse»

Unter einem Video zum Vorfall, das die genervte Besucherin auf Social Media postete, erhält sie Unterstützung. «Es war extrem unangenehm und gar nicht zum Geniessen», schreibt eine andere Konzertbesucherin. «Wir standen auf der Seite, da ging es ein wenig. Aber aufs WC zu gehen, war der Horror», heisst es in einem anderen Kommentar. Eine weitere Konzertbesucherin erklärt gegenüber ZüriToday, dass sie einen guten Platz erwischt habe und den Auftritt von Masego geniessen konnte. «Aber tiefer in der Menschenmenge drin wäre das nicht möglich gewesen. Es war verdammt voll.» Eine andere Besucherin sagt: «Es hatte zu viele Leute. Wenn da Panik ausgebrochen wäre...»

«Ist das nicht immer so im Komplex?», fragt jemand in einem Kommentar auf Social Media. In den Google Rezensionen zur Location gibt es diverse Bewertungen, welche die Platzverhältnisse im Komplex 457 bemängeln. «Total vollgestopft», «überbucht» und  «wie in einer Sardinenbüchse» lauten die Urteile einiger Leute.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

«Zugelassene Kapazität wurde eingehalten»

Der Konzertveranstalter Mainland Music wie auf die Verantwortlichen vom Komplex 457 weisen die Vorwürfe zurück. «Die zugelassenen Kapazitäten werden immer eingehalten. Wir oversellen unsere Konzerte nie», erklärt Mainland auf Anfrage von ZüriToday. Die von der Feuerpolizei zugelassene Kapazität im Komplex 457 liegt bei 2300 Personen. «Um ein möglichst angenehmes Konzerterlebnis für die Besuchenden zu gewährleisten, wird die Kapazität bei Konzerten auf 1880 begrenzt.» An Mainland-Shows werde diese Zahl nie überschritten.

Je nach Publikum könne es bei ausverkauften Shows an gewissen Stellen enger werden, erklärt der Veranstalter. Auf der anderen Seite des Saals oder auf dem Balkon habe es aber jeweils genügend Platz.

Den Ticketpreis könne die unzufriedene Besucherin auch nicht zurückverlangen. «Da wir uns strikt an die Vorgaben halten, haben alle Besuchenden im Saal Platz. Es besteht kein Recht, das Geld aufgrund eines persönlichen subjektiven Empfindens zurückzuverlangen», erklärt Mainland. «Es tut uns leid, dass die vier Personen vorzeitig das Konzert verlassen haben. Aber wir sind froh, dass alle anderen einen tollen Konzertabend geniessen durften.»

veröffentlicht: 7. Februar 2024 12:24
aktualisiert: 7. Februar 2024 12:24
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige