Schweiz

Krankenkassen befürchten Prämienanstieg bis zu 10 Prozent

8. April 2022, 08:16 Uhr
Die Krankenkassen-Prämien könnten nächstes Jahr durch die Decke gehen. Der Krankenkassen-Verband santésuisse befürchtet einen Prämienanstieg im zweistelligen Bereich, sollte die Schweiz keine Gegenmassnahmen ergreifen. Dies berichtet das SRF.
Die Krankenkassen-Prämien könnten stark ansteigen.
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Vergangenen Herbst sah es noch gut aus: Zum ersten Mal seit Langem gingen die Prämien zurück. Dies könnte sich aber laut Santésuisse bald wieder ändern. Grund dafür: Die Versicherer haben die Gesundheitskosten in den Pandemie-Jahren tiefer geschätzt, als dass sie nun effektiv waren. Dies unter anderem auch, weil aufgrund von Corona viele Operationen verschoben worden sind. Die Krankenkassen-Prämien werden jetzt jedoch nicht günstiger. Zusätzlich werden Operationen nachgeholt.

Sollten die Befürchtungen tatsächlich eintreffen, wäre es das erste Mal seit zwanzig Jahren, dass die Prämien um mehr als zehn Prozent zulegen würden. Um dies zu verhindern, fordert Santésuisse, dass Labor-Preise oder auch Medikamenten-Preise auf europäisches Niveau sinken.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. April 2022 08:01
aktualisiert: 8. April 2022 08:16
Anzeige