Gründung von Swiss Stablecoin

Krypto crasht – doch Ex-Politikerin Pascale Bruderer Wyss steigt ein

13. Juli 2022, 09:57 Uhr
Seit dem Polit-Ausstieg von Pascale Bruderer Wyss ist es ruhig um die Aargauer SP-Politikerin geworden. Nun macht die ehemalige National- und Ständerätin wieder auf sich aufmerksam: ausgerechnet mit der Gründung einer Krypto-Firma.
Anzeige

Die ehemalige National- und Ständerätin Pascale Bruderer Wyss hat eine Krypto-Firma gegründet. Die Ex-SP-Politikerin aus dem Kanton Aargau liess eine Firma namens Swiss Stablecoin im Handelsregister eintragen, wie «Inside Paradeplatz» herausgefunden hat.

Bruderer Wyss hält sich vorderhand bedeckt

Das Aktienkapital der neuen Firma betrage eine halbe Million Franken. Der Geschäftssitz befinde sich bei einem Berner Anwalt der Kanzlei Kellerhals Carrard. Der Geschäftszweck ist allgemein gehalten: «Erbringung von Dienstleistungen im Finanzbereich auf der Grundlage von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien».

Weitere Angaben über das Unternehmen will Bruderer Wyss laut «Inside Paradeplatz» nicht machen. Sie wolle nach ihren Ferien Kontakt aufnehmen.

Mehr als Bitcoin & Co.

Laut dem Artikel kommt der Einstieg der Ex-Politikerin ins Krypto-Geschäft zu einem sonderbaren Zeitpunkt. Bitcoin und Co. sind in den letzten Monaten in einen steilen Sinkflug übergegangen. Ein weiterer Crash der volatilen Kryptowährungen sei nicht ausgeschlossen.

Trotz des Auf und Ab an den Krypto-Börsen: Finanzexperten seien sich einig, dass Digitalwährungen in Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden. Ihr Vorteil sei, dass sie einfache, schnelle und damit günstige Transaktionen ermöglichen. Auf dieses Potenzial könnte auch Bruderer Wyss mit ihrem Swiss Stablecoin setzen.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 13. Juli 2022 09:42
aktualisiert: 13. Juli 2022 09:57