Wegen Chipmangels

Kunden müssen wochenlang auf ihren SwissPass warten

5. September 2022, 17:22 Uhr
Weil Chips weltweit absolute Mangelware sind, verzögert sich auch in der Schweiz die Lieferung von dutzenden Produkten. Darunter auch der SBB-SwissPass. Wer derzeit einen solchen Pass bestellt, wird mit einer automatischen Nachricht vertröstet. Bis zu acht Wochen müssen Kundinnen und Kunden sich gedulden.

Wer derzeit an einen SwissPass kommen will, muss sich deutlich länger gedulden als üblich. Der Grund: Der weltweite Chip-Engpass. Die SBB mussten nun reagieren und ihren Kundinnen und Kunden mitteilen, dass es bis zu zwei Monate dauern wird, ehe der SwissPass in Kartenform in den Briefkasten flattert.

Ein Tweet eines Nutzers zeigt die automatisierte Nachricht, die erhält, wer den Kauf eines SwissPasses tätigt: «Aufgrund eines Lieferengpasses von Elektrochips, die für die Kontrolle des SwissPass benötigt werden, verzögert sich der Versand neuer Karten um bis zu acht Wochen. Kundinnen und Kunden mit einem Übergangs-SwissPass, der nur zwei Wochen gültig ist, erhalten Übergangs-SwissPass mit verlängerter Gültigkeitsdauer an jeder bedienten Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs.»

Auf Anfrage erklären die SBB, dass noch schwer abzuschätzen sei, wie lange Chips am Markt weiterhin so schwierig zu bekommen sind. Man hoffe auf eine rasche Besserung der Lage. In der Zwischenzeit müsse der Übergangs-SwissPass herhalten.

(baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. September 2022 17:18
aktualisiert: 5. September 2022 17:22
Anzeige