Coronakrise

«Lage falsch beurteilt»: HotellerieSuisse-Chef gibt Fehler zu

13. Dezember 2020, 11:03 Uhr
Fehler eingeräumt: Hotelleriesuisse-Chef Andreas Züllig hatte im Oktober gegen strengere Coronamassnahmen lobbyiert.
© Keystone
Er habe die Lage im Oktober falsch eingeschätzt, hat der Präsident von HotellerieSuisse öffentlich eingeräumt. Andreas Züllig hatte sich damals gegen weitere Coronamassnahmen ausgesprochen.

(wap) Dass er sich im Oktober gegenüber Bundesrat Guy Parmelin gegen strengere Coronamassnahmen ausgesprochen habe, sei ein Fehler gewesen: Dies sagte der Präsident des Branchenverbands Hotelleriesuisse, Andreas Züllig, gegenüber der Sonntagszeitung. «Ich gebe im Nachhinein zu, dass wir die Lage falsch beurteilt haben», sagte Züllig. Es habe damals «danach ausgesehen», dass die damals geltenden Vorschriften ausreichten, so Züllig weiter. «Es gab keinen Anlass, noch einmal flächendeckend und hart durchzugreifen», so Züllig weiter.

Die wissenschaftliche Taskforce des Bundes hatte bereits Anfang Oktober vor den exponentiell steigenden Fallzahlen gewarnt und flächendeckende Massnahmen empfohlen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 13. Dezember 2020 10:40
aktualisiert: 13. Dezember 2020 11:03