Luzern publiziert Bilder von Fussball-Chaoten

René Rödiger, 7. September 2015, 09:47 Uhr
Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat Bilder von 21 bisher nicht identifizierten Fussball-Chaoten verpixelt im Internet publiziert. Diese waren im Mai nach einem Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Zürich an gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Luzerner Innenstadt beteiligt gewesen.

Bereits am 24. August kündigte die Luzerner Staatsanwaltschaft an, die Bilder der unbekannten Fussball-Chaoten ins Internet zu stellen, falls sich diese bis zum 30. August nicht freiwillig stellten.

Nun erhalten die an den Ausschreitungen beteiligten Randalierer eine weitere Meldefrist bis zum Freitag, 11. September. Sie können sich telefonisch bei der Luzerner Polizei melden. Wird dies nicht der Fall sein, so will die Staatsanwaltschaft diese Bilder in einem nächsten Schritt- bis spätestens Ende September - unverpixelt veröffentlichen, wie sie am Montag mitteilte.

Nach dem Fussballspiel am 25. Mai 2015 zwischen dem FC Luzern und dem FC Zürich hatten sich Teile der beiden Fanlager Scharmützel geliefert. Zwischen dem Stadion des FCL und der Innenstadt griffen sich die beiden Fangruppen gegenseitig an. Es kam zu Sachbeschädigungen, verletzt wurde aber niemand.

In der Zwischenzeit wertete die Polizei vorhandenes Bildmaterial der Auseinandersetzungen aus. Bisher konnten 13 Randalierer identifiziert werden. Dabei handelt es sich um 12 Personen aus der Fangruppe des FCZ und einen FCL-Fan. Die 21 anderen Randalierer konnten noch nicht identifiziert werden.

René Rödiger
Quelle: sda
veröffentlicht: 7. September 2015 09:47
aktualisiert: 7. September 2015 09:47