Mädchen beim Liftfahren im Engadin verletzt

2. August 2017, 11:25 Uhr
Der Lift, in dem sich das Mädchen verletzt, mit aufgebrochener Türe.
Der Lift, in dem sich das Mädchen verletzt, mit aufgebrochener Türe.
© Kapo GR
Ein fünfjähriges Mädchen hat am Dienstag in Maloja in Graubünden beim Liftfahren einen Arm eingeklemmt und verletzt. Die Rega musste das Kind nach der Befreiung durch die Feuerwehr ins Kinderspital nach Zürich fliegen.

Die Fünfjährige wollte in einem Hotel in Maloja mit zwei erwachsenen Begleitpersonen in einem älteren Personenlift vom Erdgeschoss in das Obergeschoss fahren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als der Lift losfuhr, fiel dem Mädchen ein Gummiball aus den Händen.

Beim Versuch, den Ball aufzufangen, geriet die Fünfjährige mit dem Arm zwischen die Lifttüre und den Liftboden. Der Arm wurde dabei eingeklemmt, obschon der Lift automatisch gestoppt hatte. Die mit neun Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr Bregaglia konnte das Mädchen befreien. Mit der Rega wurde die Verletzte ins Kinderspital nach Zürich geflogen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. August 2017 09:32
aktualisiert: 2. August 2017 11:25