Schaffhausen

Mann muss nach Kollision mit Wiffe reanimiert werden

31. Juli 2020, 19:05 Uhr
Der Mann wurde bei der Kollision unter Wasser gezogen.
© BRK News
Drei Personen sind auf dem Rhein bei Hemishofen SH am Freitag mit einem Stand-Up-Paddel und einer angebunden aufblasbaren Schwimmhilfe verunglückt. Ein Mann befand sich danach in kritischem Zustand. Er war unter Wasser gezogen worden und musste reanimiert werden.

Weitere sich auf dem Rhein befindende Passanten konnten den Verunglückten bergen, wie die Schaffhauser Polizei mitteilte. Eine zufällig anwesende Fachperson reanimierte den Mann. Danach wurde er mit unbestimmten Verletzungen in ein Spital geflogen.

Der Unfall ereignet sich um 13.30 Uhr, als die Schwimmhilfe und das daran angebundene Stand-Up-Paddel mit einem Signalpfosten (Wiffe) im Wasser zusammenstiess. Der Mann, an dessen Fuss das Stand-Up-Paddle befestigt war, wurde bei der Kollision unter Wasser gezogen.

Die Polizei wies in ihrer Mitteilung darauf hin, dass das Zusammenbinden von Gummibooten und Schwimmhilfen jeglicher Art die Manövrierfähigkeit stark einschränkt. Dies sei lebensgefährlich.

Jüngst war es auf dem Hochrhein zu mehreren Kollisionen von Wassergeräten und Wiffen gekommen. Am Wochenende kollidierten zwei Kajaks sowie ein Schlauchboot mit Pfosten, dabei wurde insgesamt eine Frau verletzt.

(red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Juli 2020 19:05
aktualisiert: 31. Juli 2020 19:05