Maudet verliert die Immunität

25. Januar 2019, 05:53 Uhr
Die Schlinge um den Genfer Staatsrat Pierre Maudet wegen möglichen Vorteilnahmen im Amt zieht sich weiter zu. (Archivbild)
Die Schlinge um den Genfer Staatsrat Pierre Maudet wegen möglichen Vorteilnahmen im Amt zieht sich weiter zu. (Archivbild)
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Der Grosse Rat von Genf hat am Donnerstagabend die Verlängerung der Aufhebung der Immunität von Pierre Maudet beschlossen. Die Staatsanwaltschaft kann somit gegen den Genfer Staatsrat wegen der Annahme von weiteren Leistungen und Geldbeträgen vorgehen.

Ein erster Antrag auf Aufhebung der Immunität in Bezug auf eine Reise nach Abu Dhabi war bereits im vergangenen September angenommen worden. Der Antrag auf Verlängerung der Aufhebung der Immunität bezieht sich nunmehr auf finanzielle Vorteile, die Maudet von der Manotel-Gruppe erhalten haben soll.

Im Hauptfokus der Ermittlungen stehen zwei Organisationen, denen die Hotelgruppe insgesamt 105'000 Franken überwiesen haben soll. Zudem finanzierte die Gruppe eine Geburtstagsfeier für Maudet im Wert von 20'000 Franken.

Die Ermächtigung zur Verlängerung des Immunitätsverzichts kommt nur einen Tag, nachdem die Genfer Regierung ihre Departemente umstrukturiert hat. Maudet war - gegen seinen Willen - in die neu geschaffene Abteilung für Wirtschaftsförderung versetzt worden. Ohnehin verfügt der angeschlagene Staatsrat nicht mehr über das Vertrauen der Parteiführung auf kantonaler sowie nationaler Ebene - lediglich die Basis zeigt noch Unterstützung für Maudet.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. Januar 2019 00:01
aktualisiert: 25. Januar 2019 05:53