Mehr Verfahren gegen Jugendliche wegen Pornografie

Laurien Gschwend, 8. Januar 2017, 08:48 Uhr
Es gibt häufiger Verfahren gegen Jugendliche wegen verbotener Pornografie. (Symbolbild)
Es gibt häufiger Verfahren gegen Jugendliche wegen verbotener Pornografie. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Christof Schuerpf
Verfahren gegen Jugendliche wegen verbotener Pornografie haben in mehreren Kantonen stark zugenommen. Dies vermeldet die heutige «NZZ am Sonntag».

Die Zürcher Oberjugendstaatsanwaltschaft führte zwischen 2013 und 2015 mehr als 200 entsprechende Strafverfahren, wie die «NZZ am Sonntag» unter Berufung auf die Behörde berichtete. In den vorangegangenen drei Jahren waren es erst rund zwei Dutzend.

Einen deutlichen Anstieg der Verfahren melden laut der Zeitung auch die Behörden im Aargau und anderen Kantonen. In Zürich dreht sich fast die Hälfte der Verfahren um Schüler, die Pornos in Chats stellen und sich damit strafbar machen, Pornografie an Unter-16-Jährige zu verbreiten. Ermittelt wird aber auch gegen Schüler, die Videos mit sexuellen Handlungen drehten und diese gegen den Willen der Betroffenen im Netz veröffentlichten.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 8. Januar 2017 08:48
aktualisiert: 8. Januar 2017 08:48