Ukraine

Mehrere hundert neue Schlafplätze an vier Armeestandorten

1. April 2022, 11:41 Uhr
Der Bund hat zusätzlich mehrere hundert Schlafmöglichkeiten in Mehrzweckhallen für ukrainische Flüchtlinge bereitgestellt. Sie befinden sich in Thun BE, Chamblon VD, Neuchlen SG und Liestal BL.
Innenansicht einer Wohneinheit für die Asylunterkunft in der Messehalle 9 in Zuerich Oerlikon. Ab Freitag stellt der Bund in Mehrzweck- und Sporthallen an vier weiteren Standorten in der Schweiz zusätzlich mehrere hundert Schlafgelegenheiten für Flüchtlnge aus der Ukraine bereit. (Archivbild)
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER

Da die Unterbringungsplätze des Staatssekretariats für Migration (SEM) bereits stark ausgelastet sind und teilweise nur befristet zur Verfügung stehen, müsse der Bund weitere Reserven schaffen, hiess es am Freitag in einer Mitteilung. Das SEM stelle die Plätze in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsdepartement bereit.

Die Plätze in Thun und Chamblon sind ab Freitag verfügbar, jene in Neuchlen und Liestal ab dem 8. April. In Thun und Chamblon handelt es sich jeweils um 200 Plätze. In Liestal werden es ebenso viele sein. Gleichzeitig stellt das VBS auch eine Sporthalle mit vorerst 80, später allenfalls 200 Plätzen in Neuchlen bereit.

Die Schaffung von weiteren Reserven geschehe vor allem auch für Geflüchtete aus anderen Staaten, die in der Schweiz ein Asylgesuch stellen, hiess es in der Mitteilung weiter. Allein im Februar seien dies rund 1300 Personen gewesen. Weitere Armee-Sporthallen seien in Abklärung.

Dabei gehe es um provisorische Einrichtungen. Darin würden die Schutzbedürftigen nur wenige Tage lang untergebracht, solange sie im Registrierungsprozess steckten. Anschliessend würden sie den Kantonen zugewiesen. Um einen weiteren Anstieg an Schutzsuchenden bewältigen zu können, prüfe das VBS gemeinsam mit dem SEM laufend weitere Unterkünfte.

Pro Tag kommen derzeit rund 1000 Flüchtlinge aus der Ukraine in der Schweiz an. Das bringt die Bundesasylzentren (BAZ) an ihre Grenzen. Deshalb müssen zusätzliche Plätze geschaffen werden. Bisher haben sich laut der Mitteilung des SEM über 21'000 Personen in einem der sechs BAZ registrieren lassen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2022 11:52
aktualisiert: 1. April 2022 11:52
Anzeige