Mieten statt Kaufen

Migros investiert in Vermieterin von Unterhaltungselektronik

11. Oktober 2022, 09:54 Uhr
Ob VR-Headset für ein Game oder ein neuer Beamer für die WM: Ein Startup bietet elektronische Geräte zur Miete statt zum Kauf an. Die Migros sieht Potenzial und investiert nun einen Millionenbetrag in Yuno.
VR-Brille kaufen? Für viele ein zu teurer Spass für ein Gadget, das man nicht oft braucht.
© Getty
Anzeige

Die Migros investiert einen einstelligen Millionenbetrag in ein Startup für die Vermietung von Unterhaltungselektronik. Das Unternehmen Yuno will Kundinnen und Kunden mit der Vermietung von Geräten wie Smartphones, Digitalkameras oder Computer eine Alternative zum Kauf anbieten.

Seit dem Markteintritt im Mai liege das Startup des Migros-Wagniskapitalgebers Sparrow Ventures bereits deutlich über Plan, teilte die Migros am Dienstag mit. Mit dem frischen Kapital aus der Finanzierungsrunde wolle Yuno den Kundenstamm weiter ausbauen und das Sortiment laufend um die neueste Unterhaltungselektronik erweitern.

220 verschiedene elektronische Geräte erhältlich

Aktuell stehen laut der Mitteilung über 220 verschiedene elektronische Geräte bei Yuno zur Verfügung. Ein zentrales Verkaufsargument sei für Kundinnen und Kunden die Flexibilität der Vertragsdauer. So könnten Geräte über einen gewissen Zeitraum getestet oder für spezielle Ereignisse gemietet werden, wie etwa ein VR-Headset zum Eintauchen in die virtuelle Welt oder ein moderner Beamer für die anstehende Fussball-WM.

Das Mietkonzept sei darüber hinaus nachhaltig, betont die Migros. So werde die Kreislaufwirtschaft unterstützt, indem Mobiltelefone, Tablets oder Digitalkameras im Laufe des Lebenszyklus die Besitzerin oder den Besitzer mehrmals wechselten. Die zum Mieten angebotenen Produkte bezieht Yuno derzeit vom Migros-Unternehmen Digitec Galaxus.

(sda/jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 11. Oktober 2022 09:54
aktualisiert: 11. Oktober 2022 09:54