Anzeige
Rachid Nekkaz

Millionär will in der Schweiz alle Nikab-Bussen zahlen

11. März 2021, 07:07 Uhr
Der algerische Politiker und Geschäftsmann Rachid Nekkaz will für alle Bussen aufkommen, die künftig in der Schweiz an Nikab-Trägerinnen verteilt werden. Der Millionär bezahlte bereits die Bussen in den Kantonen Tessin und St.Gallen sowie in zahlreichen europäischen Ländern.
Rachid Nekkaz und Karima im Nikab demonstrieren gegen das Burka-Verbot im Kanton St.Gallen, am Mittwoch, 3. Oktober 2018.
© Keystone

Die Schweiz hatte sich am vergangenen Wochenende für das Verhüllungsverbot ausgesprochen. Künftig müssten unter anderem Trägerinnen einer Nikab oder Burka von der Polizei gebüsst werden. Dem wirkt nun Rachid Nekkaz entgegen, wie «20 Minuten» berichtet. Der Algerier will die die Religions- und Bekleidungsfreiheit verteidigen und möchte deshalb alle Nikab-Bussen, die in Zukunft ausgesprochen werden, bezahlen. 

Die Bussen werden von der Organisation «Verteidigung der Freiheit» des Millionärs bezahlt. Nekkaz hat europaweit bereits 1000 solche Bussen bezahlt. «Ich tue dies für diejenigen, die den Nikab in Europa in acht Ländern (Frankreich, Belgien, Niederlande, Österreich, Deutschland, Dänemark, Bulgarien und Schweiz) frei tragen wollen», so der Geschäftsmann. 

Nekkaz unterscheidet hingegen zwischen Burka und Nikab. Der Nikab sei ein leichter Schleier. In der Burka sehe er hingegen ein Symbol der Unterdrückung der Frau. Diese Bussen bezahle er nicht. 

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. März 2021 07:07
aktualisiert: 11. März 2021 07:07