50 Jahre Swiss Lotto

Mit dieser Zahl bist du der Million nahe

Linda Aeschlimann, 10. Januar 2020, 17:39 Uhr
Seit 50 Jahren gibt es das Schweizer Zahlenlotto.
© Keystone
Für 769 Personen in der Schweiz wurde bis jetzt der Sechser im Lotto Tatsache - wortwörtlich. Heute Freitag vor genau 50 Jahren fand die erste Ziehung im Schweizer Zahlenlotto statt. Die Ostschweizer und Bündner gehören nicht zu den grossen Abräumern.

Ein fettes Auto, Ferien im Luxushotel oder Kaviar. Wer träumt nicht alles vom Sechser im Lotto? Für Hunderte Leute in der Schweiz erfüllte sich dieser Traum – dank eines Lottoscheins. Hier ein paar Zahlen und Fakten zu 50 Jahren Swiss Lotto. 

Der höchste Lottogewinn…

…im Schweizer Zahlenlotto liegt bei 48'598'075.75 Schweizer Franken. Diesen Betrag gewann jemand am 23. August 2014. Die damaligen Lottozahlen waren 3, 4, 7, 21, 22, 23 und die Glückszahl 2.

Die Zahl 36…

…wurde in den letzten 50 Jahren am häufigsten gezogen, nämlich ganze 497 Mal. Dicht auf die 36 folgen die Zahlen 18 und 1. Die Zahl, die in der Geschichte des Schweizer Zahlenlottos am seltensten gezogen wurde, ist die 37. Bei den Glückszahlen ist übrigens die Zahl 4 Spitzenreiterin.

Die Glückspilze…

…kommen vor allem aus der Westschweiz. Über 23 Prozent aller Swisslotto-Millionäre kommen von der anderen Seite des Röstigrabens. Die Quote in der Ostschweiz liegt bei gut 13 Prozent.

Vernünftige Millionäre…

…sind die Schweizer. Die wenigsten leben in Saus und Braus. Befragungen von Swisslos bei den Lottogewinnern zeigen, dass auch fünf Jahre nach einem Sechser im Lotto die meisten Millionäre immer noch in irgendeiner Form vom Gewinn profitieren. «Dazu geben uns viele Lottomillionäre die Rückmeldung, dass sie immer noch das gleiche Umfeld haben wie vor dem grossen Gewinn. Das ist doch sehr positiv», sagt Willy Mesmer, Mediensprecher von Swisslos, gegenüber FM1Today.

Die Spielsumme…

…respektive der Reingewinn wird gemäss einem speziellen Schlüssel an die Kantone ausgeschüttet.
«Das sind jährliche x-Millionen», sagt Willy Mesmer. Pro gespielten Franken gehen rund 33 Rappen in den Reingewinn von Swisslos. Die Kantone finanzieren dann wohltätige und gemeinnützige Organisationen und Projekte mit diesem Geld.

Viel Lotto gespielt…

…wird in den katholisch geprägten Kantonen und in den grossen Schweizer Städten. Dies hat laut Mesmer vermutlich einen geschichtlichen Hintergrund: «Gemäss dem reformierten Ethos ist man auf der Welt, um zu arbeiten. Deshalb ist die Spielfreude in diesen Gebieten vermutlich tiefer als in den katholischen Regionen.» 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Januar 2020 17:39
aktualisiert: 10. Januar 2020 17:39